Stosswellentherapie ist eine sehr wirksame Ergänzung in der Behandlung von orthopädischen Erkrankungen.

Sie kommt überall dort zum Einsatz wo Bänder oder Sehnen an Knochen ansetzen.

Besonders hohe Wirksamkeit erreicht man beim Fersensporn. Auch beim Tennis-Ellbogen hat sich der Einsatz bewährt.

Weitere Einsatzregionen sind unter anderem die Achillessehne und das Kniescheibenband.

Auch Verhärtungen der Muskulatur können therapiert werden. Eine spezielle Form der Therapie ist die Behandlung von Triggerpunkten, das sind umschriebene Muskelverhärtungen, die eine Schmerzfortleitung im Nachbargewebe verursachen (häufig bei Nackenproblemen).

Durch eine hohe Anzahl an Druckimpulsen, die über einen Applikator (Handstück) übertragen werden, kommt es lokal zur Steigerung der Durchblutung und zur Ausschüttung eines schmerzlindernden Stoffes. Die Wirkung ist anhaltend. Ein Therapiezyklus umfasst 3 bis 4 Behandlungen, jeweils einmal pro Woche. Während der Therapie spürt man Schmerzen, dies ist erwünscht und die Voraussetzung zur Wirksamkeit.