Die Haut dient als natürliche Barriere gegen Licht, daher ist die Eindringtiefe von Laserlicht begrenzt.

Durch spezielle Injektionstechniken kann die Hautbarriere umgangen werden, und es können nun auch tiefergelegene Körperstrukturen mit Laserlicht behandelt werden.

Speziell bei chronischen Wirbelsäulenleiden wie Bandscheibenschäden und der Wirbelkanalstenose ist daher eine effektive abschwellende schmerzlindernde Therapie möglich.

Dass diese Behandlungsform Kortison einspart ist ein unermesslicher Vorteil und wird die Therapiesicherheit weiter erhöhen.

Zum bislang verfügbaren "Rotlaser" kann hierbei auch ein neu entwickelter "Blaulaser" eingesetzt werden, der insbesondere in der Akutphase einer Erkrankung rasche Abschwellung und Beschwerdeerleichterung gewährt.